Schüler
auf Reisen
facebookKontaktGutschein
Am besten Weg!
70 Jahre Erfahrung
Reise. Gruppe. Transfer
Mehr erfahren
Wir suchen Sie!
Bewerben Sie sich jetzt.
Jobs ansehen
Fuhrpark
vielfältig. komfortabel. sicher.
Mehr erfahren
Gruppe Eiffelturm Foto Handy jung Gruppe Eiffelturm Foto Handy jung
Gruppenreisen
individuell. interessant. abwechslungsreich
Mehr erfahren
Altstadt, Altstadt,
Von A wie Amsterdam bis Z wie Zadar
Europa's Städte entdecken
Mehr erfahren
Musikalische Highlights
atemberaubend. erlebnisreich. fantastisch.
Mehr erfahren
Brücke Brücke
Rundreisen
Geschichte, Kultur, Tradition
Mehr erfahren

Ab in den Norden

...den Elchen hinterher

 
Blick auf Reine in den Lofoten © pure-life-pictures-fotolia.com
Reiseverlauf
Unterkunft
Leistungen
Termine & Preise
Impressionen
Anfragen
jetzt buchen

Reiseverlauf

NEUES PROGRAMM

Auf dieser Reise erleben wir viele Facetten Skandinaviens: Zwei pulsierende Hauptstädte, das Nordkap, das idyllische Schweden, die unendliche Weite Lapplands und die traumhaften Lofoten. In Schweden sehen wir malerische Städtchen, kristallklare Seen und eine royale Hauptstadt - Stockholm. Auf unserer Route liegen Universitätsstädte und das Weltnaturerbe Höga Kusten. Lappland ist von der Kultur der Samen geprägt und Rovaniemi gilt als Heimat des Weihnachtsmannes. Mit etwas Glück begegnen uns bei der Fahrt durch die unendlichen Weiten auch Elche. Ein unvergessliches Erlebnis dieser Reise ist das Schauspiel der Mitternachtssonne, das wir am Nordkap erleben werden. Die Vesteralen und die Lofoten beeindrucken mit weißen Stränden, steil ins Meer abfallenden Bergen und charmanten Fischerdörfchen mit roten Holzhäuschen. Bevor es ganz bequem mit der Nachtfähre von Göteborg wieder zurück geht, beeindruckt die norwegische Hauptstadt Oslo noch mit Moderne und Geschichte.

1. Tag: Anreise - Travemünde - Fähre

Anreise über Leipzig und vorbei an Berlin in die Hansestadt Lübeck. Nicht weit entfernt liegt das bekannte Ostseeheilbad Travemünde mit seiner schönen Uferpromenade. Am späten Abend heißt es hier "Leinen los": Eine Fähre bringt uns über Nacht nach Schweden.

2. Tag: Fähre - Trelleborg - Raum Stockholm

Nach der Ausschiffung in Trelleborg, der südlichsten Stadt Schwedens fahren wir nach Malmö. Spektakulär wirkt der "Turning Torso", das höchste Gebäude Skandinaviens. Vorbei an Helsingborg, das für sein stattliches Rathaus bekannt ist, geht es in das Landesinnere über Värnamo nach Jönköping am Vättern, dem zweitgrößten See des Landes. Hier befindet sich das weltweit einzige Streichholzmuseum. Im Städtchen Gränna, am Ostufer des Sees, werden Schwedens berühmteste Süßigkeiten hergestellt - die rot-weißen Zuckerstangen Polkagrisar. Weiter geht es in Richtung Küste und schließlich in die schwedische Hauptstadt: Stockholm ist die größte Stadt Skandinaviens und liegt wunderschön, verteilt auf 14 Inseln, an der Mündung des Mälarsees in die Ostsee. Die Stadt begeistert durch zahlreiche prachtvolle Bauten, interessante Museen und eine wunderschöne Altstadt. Ein lohnendes Ausflugsziel ist der so genannte Schärengarten mit einem Gewirr aus abertausenden Inseln.

3. Tag: Raum Stockholm - Sundsvall

Am Vormittag entdecken wir Stockholm bei einer Stadtführung. Zu den beliebtesten Attraktionen gehören die Altstadt Gamla Stan mit ihren engen Gassen, das Königliche Schloss und das Vasa-Museum mit dem berühmten Kriegsschiff. Sehenswerte Städte finden sich dann entlang unserer heutigen Route: Die Universitätsstadt Uppsala hat viel zu bieten - von spannenden Museen bis zum Dom, der größten Kathedrale Skandinaviens. In dem Gebäude, in dem der berühmte Naturforscher Carl von Linné über 30 Jahre lang lebte, ist heute das Linné-Museum eingerichtet. In Gävle findet man hübsche Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jh. sowie ein Eisenbahnmuseum mit einer der weltweit größten Sammlungen von Lokomotiven und Waggons. Schließlich erreichen wir Sundsvall. Die Stadt wurde nach einem Brand im 19. Jh. mit Steinhäusern wieder aufgebaut. Besonders prächtige Gebäude findet man am Marktplatz. Sehenswert ist u.a. auch das Freilicht- und das Handwerksmuseum auf dem Norra Berget.

4.Tag: Sundsvall - Lulea

Auf unserer Route entlang des Bottnischen Meerbusens liegt Härnösand. Sehenswert sind hier der klassizistische Dom, das prächtige Rathaus und das Freilichtmuseum - eines der größten Schwedens. Nun folgt das Gebiet Höga Kusten, das zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Weltweit einmalig ist hier die enorme Landhebung, die nach Abschmelzen der Eismassen nach der letzten Eiszeit entstand. Über Örnsköldsvik erreichen wir die lebhafte Universitätsstadt Umea. Sie ist bekannt für ihre breiten Birkenalleen und ein vielfältiges kulturelles Angebot. Weiter nördlich liegen Skelleftea, wo man noch recht viele gut erhaltene Holzhäuser findet, und die reizvolle Stadt Pitea mit ihrem langen Sandstrand. Ebenfalls an der Küste des Bottnischen Meerbusens liegt Lulea. Sehenswert für uns ist vor allem das ca. 10 km entfernte Kirchdorf Gammelstad mit etwa 400 Holzhäuschen, in denen Leute übernachteten, wenn sie von entfernten Orten zum Gottesdienst kamen. Gammelstad Lulea ist das größte Kirchdorf Schwedens und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

5.Tag: Lulea - Saariselkä

Am Nordende des Bottnischen Meerbusens überqueren wir bei Haparanda die schwedisch/finnische Grenze. Die Route folgt dem Fluss Kemijoki, dem längsten Fluss Finnlands, ins Landesinnere. In Rovaniemi, der bedeutendsten Stadt Finnisch Lapplands, zeigt das "Arktikum" interessante Ausstellungen über die Natur und Kultur der nordischen Region. Eine ganz besondere Attraktion ist das Weihnachtsmanndorf (ganzjährig geöffnet), das einige Kilometer nördlich der Stadt direkt am Polarkreis liegt. Die Eismeerstraße führt uns nun durch beinahe unbewohntes Gebiet nach Sodankylä. Im Dorf befindet sich eine Holzkirche von 1689 - die älteste des Landes. In Tankavaara besuchen wir ein Goldgräberdorf mit Goldmuseum und versuchen uns selbst im Goldwaschen. Nicht weit entfernt liegt Saariselkä. Der Ort hat zwar weniger als 500 Einwohner, ist aber das größte Ferienzentrum Finnisch-Lapplands und ein bedeutender Wintersportort.

6.Tag: Saariselkä - Honningsvag

Über Ivalo geht es weiter an den Inarisee - den "Heiligen See der Samen". Die weitere Route führt uns durch eine beinahe menschenleere Wildnis zur finnisch-norwegischen Grenze bei Karigasniemi und nach Karasjok. Der Ort liegt am Rand der Hochebene Finnmarksvidda und ist ein Zentrum der norwegischen Samen. Die größte Attraktion ist der Sapmi-Themenpark, in dem die Kultur, die Geschichte und Mythologie des samischen Volkes anschaulich gemacht wird. Im traditionellen Restaurant "Storgamme" - einer originalgetreu nachgebauten samischen Torfhütte - werden uns lokale Spezialitäten serviert. Über Lakselv geht es weiter an den Porsangerfjord - den längsten Fjord Nordnorwegens, und durch den Nordkaptunnel auf die Insel Mageröya. Honningsvag ist die Hauptstadt der Insel. Am Abend steht dann einer der Höhepunkte dieser Reise auf unserem Programm: Der Besuch des etwa 300 m steil aus dem Eismeer aufragenden Nordkapfelsens und hoffentlich auch der einmalige Anblick der Mitternachtssonne. Die Nordkaphalle, die zum Teil unterirdisch in den Fels gebaut wurde, bietet unter anderem eine Aussichtsplattform, eine Ausstellung über die Geschichte des Nordkaps, ein Restaurant und eine Bar. Im Postamt können wir Briefmarken sowie ein Nordkap-Zertifikat erwerben und einen speziellen Poststempel erhalten. Ein spektakulärer Film auf Panorama-Leinwand nimmt uns mit auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten.

7.Tag: Honningsvag - Alta

Durch den Nordkaptunnel verlassen wir die Insel Mageröya wieder und fahren entlang des langen Porsangerfjordes nach Süden. Auf unserem Weg nach Alta lohnt sich ein Abstecher nach Hammerfest, die sich als "nördlichste Stadt der Welt" bezeichnet. Sie war übrigens eine der ersten europäischen Städte, die eine elektrische Straßenbeleuchtung erhielt. Wir besuchen hier den Königlichen Eisbären-Club: Dieser präsentiert eine Sammlung zur Stadtgeschichte sowie zur arktischen Jagd und Fischerei. Weiter geht es nach Alta, einem Handelszentrum der Samen. Berühmt sind die prähistorischen Felsritzungen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören und welche wir im Alta-Museum besuchen, sowie die neue "Kathedrale der Nordlichter": Die Kirche schraubt sich auf spektakuläre Weise in den Himmel und symbolisiert das Phänomen der Nordlichter.

8.Tag: Alta - Tromsö

Eine zerklüftete Fjordlandschaft, geprägt durch Inseln, Fjorde und schroffe Berge begleitet uns heute. Unterwegs bieten sich großartige Ausblicke, zum Beispiel vom Kvaenangenfjell auf die Küste und bei Djupvik auf die Lyngenalpen – eines der schönsten Gebirge Skandinaviens. Vorbei am Balsfjord erreichen wir Tromsö. Die lebhafte Stadt hat einiges zu bieten: die nördlichste Universität und die nördlichste Brauerei der Welt, die sogenannte Eismeerkathedrale und eine tolle Aussicht vom Berg Storsteinen, den man mit einer Seilbahn erreicht. Tromsö gilt auch als das "Tor zum Eismeer", denn berühmte Polarforscher wie Nansen und Amundsen starteten hier ihre Expeditionen.

9. Tag: Tromsö - Lofoten

Durch die zerklüftete nordnorwegische Küstenlandschaft geht es weiter nach Süden. Bei genügend Zeit werden wir bei Bardu einen Abstecher zum National-Wasserfall Malselvfossen machen. Wir sehen heute außerdem den großen Ofotfjorden, die Insel Hinnoya - nach Spitzbergen die größte Insel Norwegens - und den schmalen Raftsund, der die Inselgruppe der Vesteralen mit den Lofoten verbindet. Die weitere Strecke zählt zu den Nationalen Touristenrouten: Diese bieten neben der großartigen Natur auch tolle Aussichtspunkte, Servicegebäude sowie Park- und Rastplätze – viele davon künstlerisch gestaltet. Die Touristenroute Lofoten bietet viel Abwechslung: steil aufragende Berge, offene See, weiße Strände und pittoreske Fischerdörfer. Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Lofoten ist Svolvaer.

10.Tag: Lofoten - Bodö

Heute entdecken wir die atemberaubende Schönheit der Lofoten. Es lohnt ein Abstecher zum Strand von Haukland - einem der schönsten Strände Norwegens! Ganz im Süden liegt der kleine Fischerort Ort A, in dem zahlreiche Häuser unter Denkmalschutz stehen. Wir besuchen hier das Stockfischmuseum und erfahren Interessantes über die große Bedeutung des Lofotfischfangs für die Inseln. Von Moskenes setzen wir schließlich mit einer Fähre nach Bodö auf das Festland über. Landschaftlich liegt Bodö sehr schön: zackige Berge ragen direkt aus dem Meer auf, oft schneebedeckt bis in den Sommer. Der Gezeitenstrom Saltstraumen, ca. 30 km östlich der Stadt, ist zum Gezeitenwechsel ein einmaliges Naturschauspiel.

11. Tag: Bödo - Verdal

Eine malerische Fjordlandschaft durchfahren wir am Morgen. Im Kontrast dazu steht die einsame Weite des Saltfjells, auf dem wir den Polarkreis überqueren. Am Polarkreis-Center (Café, Shop, Ausstellungen) legen wir einen Stopp ein. Nun geht es wieder zurück zur Küste, über die Hafenstadt Mo I Rana nach Mosjöen. Hier gibt es ein hübsches Viertel mit gut erhaltenen Holzhäusern, die heute u.a. Ateliers, Restaurants und Cafés beherbergen. Durch lange Flusstäler erreichen wir den Ort Grong, der bei Anglern sehr beliebt ist und den See Snasavatnet. An seinem Ostufer kann man die wohl berühmteste prähistorische Felszeichnung Norwegens sehen - das lebensgroße Rentier "Bolareinen". Über Steinkjer, am gleichnamigen Fjord gelegen, erreichen wir Verdal. Einige Kilometer östlich befindet sich das Nationale Kulturzentrum von Stiklestad. 1030 fand hier die historisch bedeutsame Schlacht von Stiklestad statt. Heute kann man hier Ausstellungen, ein Museum mit rund 30 historischen Gebäuden, die Stiklestad Kirche und eine Freilichtbühne besuchen.

12. Tag: Verdal - Hamar

In südlicher Richtung geht es weiter, entlang des Trondheimsfjordes, in die Universitätsstadt Trondheim. Der berühmte Nidarosdom ist das größte sakrale Bauwerk Skandinaviens, außerdem die Krönungskirche der norwegischen Könige und Nationalheiligtum, welche wir besichtigen werden. Weitere Attraktionen sind der Erzbischofpalast und das im 18. Jh. erbaute Palais Stiftsgarden. Die farbenfrohen Speicherhäuser am Fluß Nidelv und die Brücke Bybrua sind hübsche Fotomotive. Durch das stellenweise enge Tal des rauschenden Flusses Driva reisen wir weiter nach Süden. Über den Wintersportort Oppdal erreichen wir die einsame und karge Gebirgsregion des Dovrefjells. Hier lebt übrigens die einzige Moschusochsenherde außerhalb von Grönland. Grüner und lieblicher zeigt sich die Landschaft im Gudbrandsdalen, die uns nach Lillehammer führt. Das hübsche Städtchen wurde durch die Olympischen Winterspiele 1994 weltweit bekannt. Am Mjösasee entlang, dem größten See des Landes, erreichen wir Hamar.

13.Tag: Hamar - Oslo - Fähre

Die norwegische Hauptstadt liegt sehr schön am Oslofjord, umgeben von dichten Wäldern. Oslo beeindruckt heute mit einer Mischung aus Alt und Neu. Zu den klassischen Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem das königliche Schloss und der Vigeland-Park mit seinen zahlreichen Skulpturen. Modern und spektakulär präsentieren sich die Sprungschanze auf dem Holmenkollen, die leuchtend weiße Oper sowie die neuen Stadtviertel, die in ehemaligen Hafenbereichen am Oslofjord entstanden. Zu den neuesten zählen der Barcode mit seiner eindrucksvollen Skyline sowie Sorenga mit seinem großen Meerwasserpool, einer schönen Uferpromenade und schicken Restaurants. Bekannt ist Oslo auch für seine interessanten Museen: Auf der Halbinsel Bygdöy befinden sich gleich mehrere, unter anderem das große Freilichtmuseum (Folkemuseum) und das Fram-Museum mit dem berühmten, gleichnamigen Polarschiff. Sehenswert ist auch das Skimuseum in der Holmenkollen-Schanze. Wir erkunden die Stadt bei einer Stadtführung. Gegen Mittag werden wir am Fährhafen erwartet und um 14.00 Uhr legt das luxuriöse Fährschiff der Color Line in Richtung Deutschland ab. Vom Sonnendeck haben wir schöne Ausblicke auf die Küste und die malerischen Inseln des Oslofjordes. Auch an Bord gibt es viel zu sehen – von der 160 m langen Promenade bis zum abendlichen Show-Programm.

14. Tag: Fähre - Kiel - Heimreise

Nach dem umfangreichen Frühstücksbuffet an Bord legt das Schiff um 10.00 Uhr in Kiel an. Nun steht die letzte Etappe unserer Reise, nämlich die Heimreise, bevor. Mit vielen unvergesslichen Erinnerungen erreichen wir über Hannover und Regensburg wieder Oberösterreich.

So wohnen Sie

sehr gutes Hotelarrangement der landestypischen 3* und 4* Kategorie

Inkludierte Leistungen

  • Fahrt im Premium-Fernreisebus
  • Premiumleistungen mit Herz
  • Wohlfühlgarantie während der gesamten Reise
  • Fährüberfahrt Travemünde - Trelleborg, Moskenes - Bodö, Oslo - Kiel
  • 2 x Übernachtung in Außenkabinen/Halbpension
  • 11x Übernachtung/Halbpension
  • Nordkap-Gebühr
  • Stadtführung Stockholm & Oslo
  • Eintritte: Königliches Schloss, Stadshuset und Vasa Museum in Stockholm, Linné-Garten und Museum, Gustavianum-Museum in Uppsala, Eintritt Themenpark Sapmi inkl. Joik (dem archaischen Gesang der Samen), Arktikum in Rovaniemi, Goldmuseum Tankavaara bei Saariselkä, Felszeichnung bei Alta, Polarkreiscenter (mit Film), Nidarosdom in Trondheim
  • Besuch einer Husky-Farm in Karasjok
  • Besichtigung Gammelstad bei Lulea
  • Nordlandfahrer-Urkunde
  • Fjord-Diplom

Nicht inkludierte Leistungen

Getränke und zusätzliche Mahlzeiten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, sonstige Eintritte, Ortstaxe, Reise- & Stornoversicherung

Hinweis

Richtzeit: 04:00 Uhr
Zusteignummern: 51,52,54*
Aufpreis *€ 15,-
Details siehe Zusteiginfo

Termine & Preise

Preise in € pro Person

Reiseanfrage

Preise in € pro Person


Dies ist eine unverbindliche Reiseanfrage. Nach Eingang und Überprüfung der Verfügbarkeit erhalten Sie weitere Informationen.

berechneter Gesamtpreis:
(zzgl. eventueller Rücktrittskostenversicherungen)
Rechnungsempfänger




* Pflichtfeld