Krautgartner ReisenKrautgartner Reisen
für weitere Bilder scrollen
© Luciano Mortula-shutterstock.com/2013© Elena Yakusheva - shutterstock.com© Alfons Taekema - shutterstock.com© sutsaiy-shutterstock.com/2013© P.Wongsuwan-shutterstock.com/2013© javarman - shutterstock.com© Valery Shanin - shutterstock.com© Peter Zurek - shutterstock.com© Valery Shanin-shutterstock.com/2013© Denis Rozan - shutterstock.com/2013© LiteChoices-shutterstock.com/2013© Valery Shanin-shutterstock.com/2013© Cyril Hou-shutterstock.com/2013© MasterLu - Fotolia.com© Pworadilok-fotolia.com© WONG SZE FEI-fotolia.com© nui7711-fotolia.com© Boontoom-fotolia.com

Myanmar

mit Badeaufenthalt am Weißen Strand von Ngapali

06.11. - 21.11.2020

Reiseveranstalter:

16 Tage ab € 2.999,-
Reiseverlauf & HotelLeistungen & Preise
Myanmar

Prächtiger Glanz unzähliger Tempel, Kuppeln und Stupas, überstrahlt vom Gold der Shwedagon Pagode in der Stadt Yangon, verliehen dem Land den Beinamen "Goldenes Myanmar". Der allgegenwärtige Geist des Buddhismus, lebendiger Prunk des früheren mächtigen burmesischen Königreiches, verblassender kolonialer Charme, pralle Farbigkeit der quirligen Märkte, die unterschiedlichen Volksstämme prägen das Land, das noch als eines der ursprünglichsten Länder Südostasiens und als eines der faszinierendsten Länder der Erde gilt.

1. Tag: Anreise - Bangkok

Transfermöglichkeit nach Wien. Abflug mit Thai Airways um 13:30 Uhr über Bangkok nach Yangon.

2. Tag: Yangon

Mingalabar und herzlich willkommen in Myanmar! Die frühere Hauptstadt Yangon, auch unter dem Namen Rangun bekannt, bleibt nicht nur Myanmars größte Metropole, sondern auch das wichtigste Handelszentrum des Landes und Eintrittstor in eine andere Welt. Ihre koloniale Geschichte und ihr religiöses Vermächtnis machen diese Stadt zu einer der faszinierendsten und einzigartigsten in ganz Südostasien.

 

Ankunft in Yangon um 08:45 Uhr. Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer ins Zentrum.

 

Ihr Yangon Entdeckungsspaziergang beginnt im Stadtzentrum, genauer gesagt bei der im Jahr 1830 erbauten Taufkirche Emmanuels. Dies ist ein guter Ausgangsort um in die unzähligen Gässchen, die mit allerlei Verkaufsständen und Märkten übersät sind, einzutauchen und das geschäftige Treiben auf sich wirken zu lassen. In der Pansodan Straße, wo zahlreiche Second Hand und Bücherläden ansässig sind, können Sie nach wahren gedruckten Schätzen stöbern. Vergessen Sie in all dem Wirrwarr nicht den Blick auch mal nach oben und auf die Häuserfassaden zu richten und Sie werden einige einmalige Überbleibsel kolonialer Architektur entdecken können. Besonders beeindruckende Gebäude passieren Sie auf Ihrem Weg zur Strand Straße. Hier kommen Sie am obersten Gerichtshof, dem riesigen Gebäude der Binnenschifffahrt und dem noch größeren Myanmar Hafenamt vorbei. Folgen Sie der Straße zum Zollhaus und dem Gerichtshof bis zur Sule Pagode. Dieses vergoldete Wahrzeichen der Stadt wurde bereits vor über 2000 Jahren erbaut. Direkt nebenan befindet sich das Unabhängigkeitsdenkmal inmitten des grünen Mahanbandola Gartens. Nun ist es an der Zeit das chaotische und lebendige Viertel „Little India“ zu erkunden. Atmen Sie den würzigen Duft frischer Samosas und Currys ein, während Sie Kindern beim Spielen auf der Straße zusehen. Auf dem Theingyi Zei Markt können Sie auf die Jagd nach gepökelter Schlange und anderen dubiosen Lebensmitteln gehen. Interessant ist auch der bunte Sri Kali Tempel, der dem Affengeneral Hanuman geweiht wurde.

 

Am späten Nachmittag Bezug der Zimmer im Rose Garden Hotel**** (2 Nächte).

3. Tag: Yangon - Shwedagon Pagode

Heute bekommen Sie einen einmaligen Einblick in die Alltagsaktivitäten der Menschen in Myanmars größter Stadt. Am Hauptbahnhof steigen Sie in die Ringbahn, die bis in das Umland, außerhalb der Stadtgrenzen, im Kreis fährt. Dieser Zug fährt extra langsam, so dass Sie alle Zeit der Welt haben, um mit den Einheimischen neben sich Smalltalk zu halten und einen Überblick über die Stadt zu bekommen. (Hinweis: Die Zugfahrt dauert ca. 20-30 Minuten; wir möchten Sie auf die sehr einfache Ausstattung des Zugs aufmerksam machen, der tagsüber auch von vielen Einheimischen genutzt wird). Steigen Sie an der Haltestelle Kyee Myin Daine aus; hier befindet sich eines der schönsten Bahnhofsgebäude von Yangon. Während einer kurzen Fahrt mit der Rikscha durch den Vorort, erleben Sie hautnah Yangons pulsierendes und geschäftiges Alltagsleben der Mittelklasse. Kinder sind auf dem Weg zur Schule; Erwachsene ergattern schnell eine Schüssel Nudeln auf ihrem Weg zur Arbeit; Nonnen und Mönche gehen von Tür zu Tür, um Spenden zu sammeln. Sie halten am Shan Road Markt, wo Sie einige interessante Waren finden werden. Die freundlichen Verkäufer freuen sich auch immer über ein kleines Schwätzchen. Am Hafen von Yangon wartet bereits ihr nächstes Abenteuer auf Sie - der Bananenmarkt! Erleben Sie birmanisches Chaos pur: Kokosnüsse, Zuckerrohr und alle erdenklichen Bananensorten (z.B. rote Bananen) werden hier verladen. Auf dem sog. „Metallmarkt“ werden Sie mehr über die verschiedenen Techniken und Werkzeuge des Pagodenbaus erfahren. Die meisten Länder und Kulturen verfügen auch über ganz typische Eigenschaften, Sitten und Gebräuche. Das Teetrinken ist eine der wesentlichen burmesischen Gepflogenheit. Um an diesem wichtigen Bestandteil des myanmarischen Lebensstils teilzuhaben, müssen Sie unbedingt einem lokalen „Teashop“ einen Besuch abstatten. Saugen Sie die Atmosphäre in sich auf und beobachten Sie die Einheimischen, die das Teetrinken als Kulisse für zwanglose Plaudereien und auch für Geschäftsgespräche nutzen.

 

Statten Sie der bekannten Kyaukhtatgyi Pagode einen Besuch ab. Hier liegt in der offenen Halle eine der größten (72 m) Buddhafiguren Myanmars. Danach brechen Sie Richtung Innenstadt auf. Machen Sie einen kurzen Halt am königlichen See im Kandawgyi Park, der sehr populär bei den Einheimischen ist, vor allem am frühen Morgen und bei Sonnenuntergang. Erhaschen Sie hier einen Blick auf die Karaweik Halle, eine Nachbildung einer königlichen Barke und genießen Sie die spektakuläre Aussicht auf die Shwedagon Pagode.

Keine Myanmar-Reise ist ohne den Besuch der legendären Shwedagon Pagode perfekt. Das Farbenspiel auf dem 100 Meter hohen Chedi, der in mehr als 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, wird Sie verzaubern. Sie beginnen die Besichtigung am Osteingang, wo Sie auf eine Reihe von bunten Geschäften am Fuße des Tempels treffen, in denen verschiedene religiöse Artikel verkauft werden. Das Angebot reicht von Mönchskutten, Opferschalen, Opfergaben, Räucherstäbchen bis hin zu anderen einzigartigen buddhistischen Gegenständen. Während Sie die Verkaufsstände durchstöbern, wird Ihnen der Reiseleiter die Gebräuche und Rituale der Buddhisten Myanmars erklären. Shwedagon gilt als die wichtigste religiöse Stätte für die Burmesen und wird traditionell barfuß umrundet.

4. Tag: Flug nach Bagan - Ausflug Myinkaba

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughagen gebracht, um Ihrem Flug nach Bagan anzutreten.

 

Herzlich Willkommen in Bagan, bekannt als eine der großartigsten architektonischen Stätten Asiens. Das majestätische Bagan, ungefähr so groß wie Manhattan, mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen, ist eines der Highlights auf jeder Myanmar Reise und ein Augenschmaus für jeden Urlauber.  Ihr erster Anlaufpunkt ist eine erhobene Stelle, die auf die Ebene Bagans blickt. Lassen Sie sich auch von der bekannten Shwezigon Pagode in Nyaung Oo verzaubern, die von König Anawrahta im frühen 11. Jahrhundert als religiöses Denkmal errichtet wurde. Ein weiteres Highlight in Bagan ist der Ananda Tempel, einer der erhabensten Tempel in der Region. Das Bauwerk symbolisiert das unendliche Wissen Buddhas (ananta panna). Schon von der Weite können Sie ihn an seiner vergoldeten Kuppel erkennen.

Anschließend treffen Sie im Dorf Myinkaba auf den Tempel Gubyaukgyi mit seinen erstaunlichen Wandbemalungen und Gravierung. Falls noch Interesse besteht, können sie noch zwei weitere kleinere Tempel Manuha und Nan Paya besichtigen. In beiden befinden sich exzellenten Buddha Statuen. Als nächstes erfahren Sie noch mehr über die lokale Kultur Bagans: Lack- und Holzwaren. Bei dem Besuch der Handwerksbetriebe beobachten Sie die talentierten Handwerker, wie sie traditionelle Techniken benutzen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden, um diese hübschen Waren herzustellen.

Am Spätnachmittag (ca. 16:00 Uhr) werden Sie an das Ufer des Irrawaddy Flusses gebracht, wo Sie auf ein privates hölzernes Schiff steigen. Im Schatten oder auf dem Sonnendeck genießen Sie den wunderbaren Blick auf den Irrawaddy Fluss während die Sonne langsam untergeht und die Tempelebene in ihr rotgoldenes Licht taucht.

 

Rückfahrt zum Hotel Amata Garden Resort**** und 2 x Übernachtung.

5. Tag: fak. Ballonfahrt "Tempelwelt Bagans" - Bagan

Sie haben heute die Möglichkeit, die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen.

Wichtige Hinweise zur Ballonfahrt:

  • Die Ballone haben internationalen Sicherheitsstandard
  • UK-zertifizierte Piloten
  • Abflugzeit und Dauer des Fluges abhängig von Windbedingungen
  • Flug kann kurzfristig aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse abgesagt werden. In diesem Fall wird der volle Betrag wieder zurückerstattet.
  • Bitte im Voraus buchen, da limitierte Platzanzahl. Bei Buchung vor Ort berechnet der Veranstalter seine Walk-In Raten.
  • Bitte bei Buchung das Gewicht (in kg) des Teilnehmers angeben

 

Alternativ lernen Sie das bunte Treiben am Nyaung Oo Markt und das tradtionelle Dorfleben in Minnanthu, wo die Felder noch mit dem Ochsenkarren gepflügt werden, kennen.

Es geht zum pulsierenden Nyaung Oo Markt, wo die Einheimischen mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen handeln. Eine abwechslungsreiche kurze Fahrt durch die herrliche Landschaft Bagans führt Sie zu dem rustikalen Dorf Minnanthu, eine der weniger besuchten Regionen Bagans. Das Dorfleben hat sich während Jahrhunderten hier kaum verändert: Bauern pflügen noch ihre Felder mit dem Ochsenkarren, Erdnussöl wird noch manuell hergestellt und gewebt wird per Hand. Einige sehenswerte Tempel hier sind der Payathonzu, der einen merkwürdigen Aufbau hat oder der Lemyentha und Nandamannya. Besichtigen Sie auch unbedingt das Kyat Kyat Cave Kloster, ein sehr wichtiges Meditationszentrum im Land.

Über staubige Wege und von Bäumen beschattete Straßen fahren Sie an Tempeln und Klöstern vorbei zu einem kleinen Dorf. Erkunden Sie dieses zu Fuß und lernen Sie mehr über das Alltagsleben der netten Bewohner. Während des restlichen Nachmittages haben Sie, je nach Interesse, noch die Gelegenheit weniger bekannten Baudenkmälern dieser Gegend einen Besuch abzustatten.

Mit der Pferdekutsche geht es zum Abschluss des Tages quer durch das Tempellabyrinth. Genießen Sie die unvergessliche Abendstimmung und beobachten Sie, wie die Sonne langsam hinter den heiligen Tempeln Bagans verschwindet.

6. Tag: Myingyan - Shwe Pyi Tha - Mandalay

Heute Morgen gehen Sie von Bagan nach Mandalay für eine landschaftliche Fahrt. Folgen Sie de östliche Seite des Irrawaddy Flusses. Gehen Sie weg von der Hauptstraße, um durch charmanten Dörfer zu fahren. Auf dem durch der Landschaft Weg, genießen Sie den Ausblick auf Hirse-, Sesam-, Baumwollsaat-, Mais- und Reisfelder. Diese Straße ist sicher der attraktivsten Weg zwischen Mandalay und Bagan. Halten Sie sich in einem Tea Haus in Myingyan, eine Mittelstadt in Myanmar. Es geht weiter bis zum Dorf Shwe Pyi Tha. Gehen Sie rund um dieses Bauerndorf spazieren, treffen Sie den Einheimischen und entdecken Sie ihren einfaches tägliches Leben. Kehren Sie anschließend nach Mandalay züruck.

Sie besichtigen anschließend die Kuthodaw Pagode – oft als „Das größte Buch der Welt“ bezeichnet, da sich dort eine Sammlung von 729 Marmorplatten mit buddhistischen Lehren findet. Es geht noch weiter mit dem Shwenandaw Kloster, dem goldenen Kloster, welches das einzige noch vorhandene Gebäude des königlichen Hofes aus dem 19. Jahrhundert ist. Die imposante Struktur wird besonders wegen ihrer unvergleichlichen Holzgravuren von vielen Besuchern bewundert.

Wenn ein schöner Tag zu Ende geht, sollten Sie ihn mit einem spektakulären Sonnenuntergang auf dem Gipfel des Mandalay Hill abschließen. Der Berg liegt 240 Meter über der Stadt. Von oben haben Sie einen phantastischen Panoramablick auf die zart blauen Umrisse der Shan Hills im Osten, dem Mandalay Palace (und die Stadt) im Süden und der Ayeyarwady Fluss im Westen, während die Sonne langsam untergeht und in Ihrer Erinnerung verankert wird.

 

2 x Übernachtung im Hotel Yadanarpon Dynasty Hotel***.

7. Tag: Ausflug Mingun - Sagaing - Amarapura

Sie fahren zum Mandalay Anlegesteg und genießen eine entspannte einstündige Bootsfahrt auf dem Irrawaddy Fluss nach Mingun. Sie beginnen mit der gefeierten Mingun Pagode, die die größte der Welt hätte werden können, wäre König Bodawpaya nicht vor der Fertigstellung gestorben. Der Bau dieses enormen Ziegelgebäudes wurde abgebrochen, nachdem ein Wahrsager den Tod des Königs bei der Vollendung des Baus vorausgesagt hatte. Ein Erdbeben hat das Monument Anfang des 19. Jahrhunderts gespalten und hat es zu einem halben Schutthaufen gemacht. Es ist damit wahrscheinlich der weltgrößte Ziegelhaufen der Welt. Weiter geht es zur Alabaster Hsinbyume Pagode, eine ungewöhnliche Stupa, zu der es einige Geschichten zu erzählen gibt. Es sollte eine Reproduktion der Sulamani Pagode sein, die gemäß des buddhistischen Planes des Kosmos auf dem Berg Meru steht - der Berg, der im Zentrum des Universums steht. Nun führt der Weg weiter zu der Mingun Glocke, welche 90 Tonnen wiegt und von der behauptet wird, sie sei die größte nicht gesprungene Glocke, die noch läutet. Nun schippern Sie mit dem Boot zurück nach Mandalay.

An diesem Tag machen Sie eine Erkundungstour durch die ehemalige Hauptstadt Amarapura und durch Sagaing. Überqueren Sie heute die Brücke über den Irrawaddy Fluss nach Sagaing. Mit seinen 600 elfenbeinfarben bemalten Pagoden und Klöstern wird Sagaing Hill generell als spirituelles Zentrum Myanmars gesehen und sie besagt von sich, Heimat von 3.000 Mönchen und 100 Meditationsschreinen zu sein. Heute werden Sie Pagoden wie die Swan Oo Pon Nya, U Min Thone Sae und Shwe Taung Oo Maw besuchen. Danach begeben Sie sich auf den lokalen Markt, der weniger touristisch bekannt ist. Nun führt Ihr Weg gehen weiter zu einem kleinen Töpferdorf, dass wegen seinen allgegenwärtigen Manufakturen von Wassertöpfen bekannt ist. Dort können Sie Händler beobachten, welche hier noch heute ihre traditionellen Methoden für die Fertigung dieser Waren anwenden. Am Nachmittag machen Sie dann noch ein Sightseeing Tour in Amarapura. Sie ist Myanmars vorletzte königliche Hauptstadt, auch wenn die „Stadt der Unsterblichkeit“ nur kurz die Hauptstadt war. Als Erstes machen Sie Halt bei einem Weber Laden, der bekannt ist für seine exklusiven Produkte. Sie gehen weiter zum Mahagandayon Kloster, das Heimat für über tausend junge Mönche ist und berühmt ist als Zentrum für klösterliche Studien und strikter religiöser Disziplin.

Sobald die Sonne anfängt sich zu senken, werden wir die legendäre U Bein Brücke aufsuchen, welche 1782 erbaut wurde, als Amarapura das königliche Zentrum der Aufmerksamkeit war. Diese Brücke ist 1,2 Kilometer lang und überspannt den Taungthaman See und man sagt, dass dies die längste Teakholz-Brücke der Welt ist. Genießen Sie hier einfach die ganz spezielle Atmosphäre, wenn die Sonne sich am späten Nachmittag senkt und dabei lange Schatten erzeugt und die Einheimischen anstrahlt, während diese heimwärts fahren.

8. Tag: Heho - Inle See

Transfer zum Flughafen in Bagan und Flug nach Heho.

 

Von Heho treten Sie eine malerische ca. einstündige Fahrt (32 km) nach Nyaung Shwe an, dem Tor zum Inle See. Auf dem Weg dorthin haben Sie die Möglichkeit, einige dörfliche Werkstätten zu besuchen, die auf die traditionelle Fertigung von Shan Papier und einzigartigen handgemachten Regenschirmen spezialisiert sind. Sie machen außerdem einen Stopp an dem aus Teakholz erbauten Kloster Shweyanpyay und bestaunen dort die komplizierten Holzschnitzereien und die Handwerkskunst der Mönche. An der Anlegestelle steigen Sie auf Boote mit Außenbordmotoren um (4-5 Personen pro Boot) und fahren über den auf 900 m ü.M. liegenden Süßwassersee. Sein ruhiges Wasser ist gespickt mit darauf treibender Vegetation und Fischerkanus. Die umliegenden Berge bilden die perfekte Kulisse für wunderschöne Fotos. Haben Sie schon einmal schwimmende Gärten oder ganze Dörfer auf Stelzen gesehen oder können Sie glauben, dass nur mit einem Bein gerudert werden kann? Der Inle See hinterlässt bleibende Eindrücke.

Sie legen einen Stopp im Weberdorf Inpawkhone an, das im ganzen Land für seine Seidenwebereien mit Lotusstängeln bekannt ist. Als nächstes steuern Sie die Phaung Daw Oo Pagode an, das sog. „Zentrum“ des Sees. Sie beinhaltet fünf heilige mit Blattgold beklebte Abbilder des Buddhas. Sie besuchen das Nga Hpe Chaung Kloster, das eine große Shan-Buddha-Sammlung beherbergt. In der Vergangenheit war das Kloster auch für seine „springenden Katzen“ bekannt, aber heutzutage streunen nur noch wenige Katzen dort herum und keine davon springt mehr. In einer Cheroot-Fabrik lernen Sie wie die typisch handgemachten Zigarren vom Inle See hergestellt werden. Falls es die Zeit erlaubt werden Sie heute auch erfahren, wie traditionellen Fischerboote gezimmert werden.

 

Rückfahrt ans Ufer und Transfer zum Hotel Amata Garden Resort**** (2 Nächte).

9. Tag: Ausflug Inle See & Indein

Nach dem Frühstück statten Sie dem Morgenmarkt am See einen Besuch ab (der Markt ist jeden Tag geöffnet, außer an Neumond und Vollmond Tagen). Die Position des Marktes verlagert sich alle 5 Tage zu einem anderen Dorf und wird jeden Tag von den Einheimischen des Sees, sowie Menschen aus der Umgebung besucht, die dort ihre Waren verkaufen. Sie passieren dabei einige Dörfer, die auf Stelzen erbaut sind und von der lokalen Intha Bevölkerung bewohnt werden. Beobachten Sie hier einmal die alltäglichen Aktivitäten der lokalen, mit den Füßen rudernden Fischer und sehen Sie die schwimmenden Gärten, die auf Wasserhyazinthen ruhen und auf dem Seeboden durch Bambusstangen verankert sind.

Heute haben Sie die Gelegenheit die touristischen Teile des Inle Sees zu verlassen und wahrlich authentische Erfahrungen in einem Dorf am Ostufer des Sees zu machen. Zuerst führt sie die Reise nach Thalae U, wo Sie die liebenswerten Einwohner treffen und einen tiefen Einblick in das Leben der Dorfbewohner erhalten können. In Alae Myaung ist die Landwirtschaft allgegenwärtig und die Pflanzen gedeihen prächtig. Sie haben die Möglichkeit Bauern zu treffen und mit Ihnen die Ernte einzuholen. Vom Feld aus können Sie tiefer in das Bauernleben eintauchen und währenddessen den eindrucksvollen Blick auf die Reisfelder mit dem Inle See im Hintergrund genießen. Nach dieser unvergesslichen Erfahrung kehren Sie zurück und fahren mit der Besichtigung  am Inle See fort.

Eine einstündige Bootsfahrt einen kleinen Kanal hinunter bringt Sie in das Pa-Oh Dorf Indein am westlichen Ufer des Inle Sees. Schlendern Sie durch das Dorf, bevor Sie einen moosbewachsenen Weg zur Spitze des Hügels nehmen. Oben angekommen werden Sie von einer kultigen Buddha-Statue begrüßt, die von hunderten Stupa Ruinen umringt und von Moss und Gestrüpp überwachsen ist. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die friedliche Umgebung und können sicherlich auch einige schöne Erinnerungsfotos machen. Der Indein Pagoden Komplex ist zweifelsohne eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees.

10. Tag: Heho - Thandwe - Ngapali

Transfer zum Flughafen von Heho. Anschließend Flug an die Westküste nach Thandwe und Transfer zum Strandhotel The Art of Sand*** (4 x Übernachtung). Der 3 Kilometer lange, weiße Strand, das kristallklare Wasser und die friedliche Atmosphäre versprechen absolute Erholung. Nach dem Einchecken steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung.

11. Tag - 14. Tag: Badeaufenthalt

Genießen Sie die Tage zur Erholung am Weißen Strand von Ngapali.

15. Tag: Rückflug nach Europa

Transfer zum Flughafen in Thandwe und Inlandsflug nach Yangon. Weiterflug mit Thai Airways um 19:50 Uhr über Bangkok nach Wien.

16. Tag: Ankunft in Wien

Ankunft in Wien um 07:00 Uhr und Rücktransfermöglichkeit nach Oberösterreich.


JETZT ANFRAGEN

Leistungen

  • Flug mit Thai Airways Wien - Yangon & retour
  • Flughafentaxen & Sicherheitsgebühren € 185,- (Stand 11/19)
  • Inlandsflüge lt. Programm
  • Transfers, Ausflüge & Besichtigungen lt. Programm
  • 12 x Übernachtung/Frühstück
  • örtliche deutschsprachige Reisleitung
  • Mader-Reisebegleitung: Fr. Sabine Überwimmer

Nicht inkludierte Leistungen

Visum (ca. € 55,-), weitere Verpflegung, fak. Ausflüge, Trinkgelder

Hinweis

ZUSTEIGINFO

Treffpunkt Flughafen Wien

Richtzeit: 11:30 Uhr

Bei Transfer, Richtzeit: 09:00 Uhr

Zusteignummern: 3,6,13**,14**

Aufpreis **€ 20,-

 

Teilnehmer: min. 10 Personen

 

EINREISEBESTIMMUNGEN
Visum erforderlich! Dieses kann bei der Botschaft der Union Myanmar in Wien oder als E-Visum beantragt werden! Der Reisepass muss nach Reiseende noch min. 6 Monate gültig sein!

Termin & Preise

06.11.2020 - 21.11.2020
Preis pro Person im DZ € 2.999,-
EZ-Zuschlag € 784,-
fak. Ballonfahrt € 289,-
Transfer Flughafen Wien € 85,-

JETZT ANFRAGEN
mehr erfahren

Blätterkatalog

Blättern Sie online in unserem Reisekatalog 2020!

mehr erfahren

KATALOGBESTELLUNG

Sie möchten gern in Ruhe zuhause blättern? Gerne senden wir Ihnen unseren aktuellen Katalog.

mehr erfahren

Newsletteranmeldung

Erhalten Sie aktuelle Angebote und Reise-Neuigkeiten!

mehr erfahren

Öffnungszeiten

Online können Sie 24 Stunden am Tag in unseren Reiseangeboten schmökern.
Wir freuen uns außerdem auf Ihren Besuch in unseren Büros, wo wir Sie gerne persönlich beraten!

mehr erfahren

Besuchen Sie uns auch auf facebook!

Hier informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Reisen, Wissenswertes oder Gewinnspiele!

created by vistabus
Krautgartner Verkehrsbetriebe GmbH • Rainerstraße 13 • A-4910 Ried/I. • Tel: 0043 (0) 7752 80423 • Fax: DW 25 • info@krautgartner-bus.at • www.krautgartner-bus.at