Krautgartner ReisenKrautgartner Reisen
für weitere Bilder scrollen
© NSA© Fjord Norge/T. Rakke© Fjord Norge© Fjord Norge© jakartatravel-fotolia.com© NTR/Haman© lkoimages-fotolia.com© Visit Oslo/Giulio Bolognesi© Visit Oslo/Espen Bratli© NSA/R. Scheibler© T. I. Bergsmo© T. I. Bergsmo© Hardangervidda Natursenteret Eidfjord© Destination Tromsö/Bard Loken© Stockxpert© Destinasjon Lofoten/Solveig Helland© J.H. Nybo/Innovasjon Norge© Terje Rakke/Nordic Life/Innovasjon Norge© Andrey Armyagov-fotolia.com© Terje Rakke/Nordic Life AS/Fjord Norway© Tupungato-fotolia.com

Große Norwegen Rundreise

Druchs Reich der Mitternachtssonne und das beeindruckende Fjordland

02.07. - 11.07.2019

Reiseveranstalter:

11 Tage ab € 2.449,-
Reiseverlauf & HotelLeistungen & Preise

Die Wunderwelt der Fjorde, die pittoreske Atlantikstraße, die aquarellgleichen Lofoten und das Nordkap, das im silbergrauen Licht der Mitternachtssonne erstrahlt - Norwegen beeindruckt mit unberührbarer Natur aber auch eleganten und stimmungsvollen Metropolen.

1. Tag: Anreise - Lakselv - Mageröya

Kostenlose Bahnanreise nach Wien. Nonstopflug von Wien nach Lakselv. Nach Ankunft Fahrt entlang der faszinierenden Küstenlandschaft des Porsangenfjords und durch den Nordkaptunnel, auf die Nordkapinsel Mageröya. Auf dem Weg zum Nordkap unternehmen Sie einen Abstecher zur Vogelinsel bei Gjesvaer. Der 1,5 stündige Bootsausflug führt zur einer der faszinierendsten Vogelkolonien des Nordens. Sie beobachten unzählige Papageientaucher und auch zahllose weitere Vogelarten, die den kurzen Polarsommer hier zum Brüten nutzen. Ein unvergessliches Erlebnis ist natürlich der Besuch am Nordkap. Die mächtige Steilklippe mit dem weltbekannten Globus ragt 307 m hoch über das Eismeer. Genießen Sie bei gutem Wetter die legendäre Mitternachtssonne. Danach stoßen Sie mit einem Gläschen Sekt auf diesen besonderen Moment am „Nördlichsten Punkt Europas“ an.

2. Tag: Nordkap - Hammerfest - Alta

Die landschaftlich reizvolle Fahrt führt über Oldefjord und Skaidi nach Hammerfest. Genießen Sie den Aufenthalt in der „nördlichsten Stadt der Welt“, die schon durch ihre reizvolle Lage am Eismeer begeistert. Sie haben Zeit für einen Rundgang und vielleicht haben Sie ja Lust dem weltberühmten Eisbärenclub einen Besuch abzustatten? Vom Aussichtsberg bei Hammerfest, dem Salen, haben Sie die Möglichkeit die Aussicht über die Stadt und das Meer zu bewundern. Es geht weiter entlang des Altafjords bis Alta. Das beschauliche Städtchen ist bekannt wegen der weltberühmten prähistorischen Felszeichnungen, die Sie beim Rundgang durch das reizvolle Freilichtmuseum erkunden. Die über 3.000 Figuren und geheimnisvollen Symbole gewähren faszinierende Einblicke in längst versunkene Kulturen der Vorzeit.

3. Tag: Alta - Tromsö

Heute führt Sie die Route zunächst entlang der idyllischen Küstenlandschaft hinauf auf das gut 400m hohe Kvaenangsfjell. Von der Passhöhe genießen Sie einen traumhaften Blick über den Kvaenangenfjord und sehen mit etwas Glück auch einige Samen in traditioneller Tracht, die hier im Sommer ihre Zelte aufschlagen. Danach geht es durch eine herrliche Fjordlandschaft entlang des Reisa- und des Lyngenfjordes bis Tromsö. Die Stadt gilt als Tor zum Eismeer, denn zahlreiche bedeutende Polarexpeditionen nahmen von hier ihren Ausgang. Schon die Lage auf einer Insel verleiht Tromsö einen speziellen Charakter, denn die Stadt ist mit dem Festland durch eine spektakuläre Brücke verbunden. Bereits bei der Ankunft wird Ihnen die imposante Eismeerkathedrale auffallen. In der gepflegten Altstadt zählen die Fußgängerzone und der Hafen mit den alten Speicherbauten zu den markantesten Punkten. Sie verleihen der nördlichsten Universitätsstadt der Welt ein geradezu südländisch anmutendes Flair, das Sie im Rahmen des abendlichen Rundganges genießen können.

4. Tag: Tromsö - Leknes

Von Tromsö geht es auf einer landschaftlich reizvollen Strecke bis Svolvaer, dem Hauptort der Lofoten. Die Fahrt über die „Lofast“-Route zählt zu den spektakulärsten Straßen-abschnitten Norwegens. Mittels zahlreicher imposanter Brücken und aufwändiger Tunnelanlagen wurde eine fixe winterfeste Verbindung auf die Lofoten geschaffen. Sie ist nicht nur wichtiger Transportweg, sondern auch eine beliebte touristische Panoramaroute. Die Lofoten bieten schon von Weitem einen spektakulären Anblick, denn die markanten gezackten Bergformationen, die sich über die verschachtelten Inseln erstecken, erheben sich wie eine geschlossene Felswand. Bei entsprechendem Wetter zählt der Aufenthalt auf den Lofoten zu den Höhepunkten der Reise. Übernachtung in Leknes.

5. Tag: Lofoten - Bodö

Die Lofoten begeistern jeden Besucher aufgrund der grandiosen Berg- und Küstenlandschaften und den lieblichen traditionellen Fischerdörfern. Unmittelbar aus dem Meer aufragende Berge, bizarre Felsformationen, karge Moore, Fjorde und Täler prägen das Landschaftsbild. Sie besuchen die besonders reizvollen Fischerdörfer Reine und Nußfjord sowie das berühmte Örtchen Å. Rote Häuschen, teils auf Stelzen errichtet und mit Stegen verbunden, an denen unvermeidlich der Trockenfisch hängt, vermitteln ein beschauliches Bild vom traditionellen Leben. Am Nachmittag Fährüberfahrt nach Bodö und Übernachtung.

6. Tag: Bodö - Polarkreis - Raum Steinkjer

Durch eine raue Fjell-Landschaft geht es zum Polarkreis, wo das Reich der Mitternachtssonne endet. Der Besuch im Polarzentrum bietet eine willkommene Abwechslung und lädt zu einem „Sprung“ über den nördlichen Wendekreis ein. Auf der weiteren Fahrt nach Süden ändert sich die Vegetation allmählich und verliert den typisch kargen, polaren Charakter. Übernachtung im Raum Steinkjer.

7. Tag: Steinkjer - Trondheim - Raum Dombas

Trondheim, die drittgrößte Stadt Norwegens, beeindruckt schon durch ihre zauberhafte Lage am südlichen Ufer des Trondheimfjordes. Die Stadt war die Wiege Norwegens denn hier stand der erste Königshof. Als Nationalheiliger gilt Olav, über dessen Grabstätte der prunkvolle Gotische Dom zu Nidaros, die großartigste Kirche Skandinaviens, errichtet wurde. Doch die alte Hafen- und Handelsstadt beeindruckt auch mit dem alten Marktplatz und den traditionellen Handelskontoren. Weiter führt die Route via Opdall und über das karge Dovrefjell in den Raum
Dombas.

8. Tag: Dombas - Geiranger Fjord - Otta

Heute erkunden Sie den wohl berühmtesten Fjord Norwegens, den Geirangerfjord. Schon bei der Anfahrt genießen Sie atemberaubende Ausblicke auf die wildromantische Szenerie. Steile Bergflanken und imposante Wasserfälle bieten eine unvergessliche Kulisse, die Sie während der Schiffsfahrt von Geiranger nach Hellesylt aus einer ganz besonderen Perspektive bestaunen können.

9. Tag: Otta - Lillehammer - Eidsvoll - Oslo

Erste Station am Weg nach Süden ist heute die Stabkirche von Ringebu. Durch das landschaftlich reizvolle Gudbrandsdal, der Heimat des sagenumwobenen Peer Gynt, kommen Sie nach Lillehammer, einen der bekanntesten Wintersportorte des Landes, der 1994 auch Austragungsort der olympischen Spiele war. Nach einer Pause mit Möglichkeit zum individuellen Besuch des Freilichtmuseums Maihaugan, geht es weiter vorbei an Hamar in die norwegische Hauptstadt.

10. Tag: Oslo - Rückflug

Zum Abschluss besichtigen Sie noch Oslo. Keine andere Hauptstadt der Welt hat eine solch herrliche Lage direkt am Fjord. Ein besonderes Wahrzeihen ist der Vigelandpark mit seinen berühmten Skulpturen, von Gustav Vigeland. Das Osloer Rathaus erinnert nicht ganz zufällig an jenes aus Stockholm, denn hier findet die alljährliche Verleihung des Friedensnobelpreises statt. Das Neue Opernhaus, eine moderne Konstruktion mit großzügigen Glasflächen, das alte Königsschloss sowie gepflegte Läden und Cafés, runden den Besuch ab, ehe es zum Flughafen geht, von wo Sie die Heimreise antreten. (ca. 50km). Rückflug nach Wien und kostenlose individuelle Bahnrückfahrt.

NORDKAP
Erst seit 1999 ist die Nordkapinsel Magerøya durch einen Straßentunnel mit dem Festland verbunden. Seine Errichtung war eine technische Meisterleistung, denn er führt auf knapp 7 km Länge bis zu 200 tief unter dem Meeresgrund hindurch. Vom beschaulichen Hauptort Honningsvag führt der Weg hinauf zum Nordkapfelsen. Einer Steilwand gleich, erhebt sich die 307 hohe Klippe majestätisch über die Fluten des Nordmeeres, die im fahlen Licht der Mitternachtssonne glitzern. Im Jahre 1553 passierte erstmals ein britisches Schiff die Steilküste auf der Suche nach der Nordpassage und der Kapitän trug zum ersten Mal den Namen „North Cape“ in die Seekarten ein. Rund 100 Jahre später erreichte der italienische Priester Francesco Negri den Nordkapfelsen auf dem Landweg. Er gilt somit als erster „Tourist“ am Nordkap. Mit dem Besuch des schwedisch-norwegischen Königs Oskar II im Jahre 1873 rückte die Nordkapinsel so richtig in den Fokus der Öffentlichkeit. Schon kurze Zeit später erreichten die ersten Gruppenreisenden das Nordkap, das seit diesen frühen Tagen nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Unverkennbares Wahrzeichen ist der Globus, ein beliebtes Fotomotiv, das den geographischen Endpunkt Europas symbolisiert. Großteils aus Stein wurde 1959 die Nordkaphalle errichtet. Um bestmögliche Harmonie mit der Natur zu gewährleisten wurde die Erweiterung im Jahre 1988 weitgehend unterirdisch vorgenommen. Das Gebäude ist ein großzügig dimensioniertes Informationszentrum mit Kinosaal, Kaffeebar und Restaurant mit herrlicher Aussichtsterrasse, von wo sich ein unvergleichlicher Blick über das Plateau und das Eismeer eröffnet.


VOGELINSEL
Auf dem Weg von Honningsvag zum Nordkapfelsen lohnt ein Abstecher ins beschauliche Fischerdorf Gjesvaer. Denn von hier führt ein etwa 1 ½- stündiger Bootsausflug zur „Vogelinsel“. Die größte kombinierte Vogelkolonie der nördlichen Hemisphäre begeistert nicht nur leidenschaftliche Ornithologen, sondern lässt die Herzen aller Besucher unweigerlich höherschlagen. Aus der Vielzahl der Arten sind insbesondere die gut 1,5 Millionen Brutpaare der bunten Papageientaucher hervorzuheben, doch erfreuen auch zahlreihe andere Arten wie Basstölpel, Eiderenten und mit etwas Glück sogar Seeadler das Auge des Betrachters.

 

ALTA-MUSEUM
Still und friedlich liegt Alta an der Mündung des Alta Flusses, eines berühmten Lachsgewässers. Auf ersten Blick ist Alta ein beschauliches Städtchen wie so manch anderes auch, doch hier trügt der flüchtige Eindruck. Denn 1973 entdeckten Archäologen südlich des heutigen Ortes die berühmten prähistorischen Felszeichnungen. Das größte Areal seiner Art in Nordeuropa ist heute eingebettet in ein Freilichtmuseum. Einst in unmittelbarer Nähe zur Wasserlinie befindlich, liegen die Felsplatten, mit den Ritzzeichnungen heute über dem Meeresspiegel. Denn befreit vom Druck des Eises am Ende der letzten Eiszeit hob sich die Landmasse kontinuierlich. Die neolithischen und bronzezeitlichen Kunstwerke datieren über einen Jahrtausende währenden Zeitraum von ca. 6.500 - 2.000 v.Chr. und lassen sich in grob 4 Abschnitte teilen, wo bei sich die jüngsten heute am nächsten zur Wasserfläche befinden und die ältesten an den höchsten Stellen liegen. Der rund 5 km lange Lehrpfad führt vorbei an über 3.000 Darstellungen von Kriegern, Tänzern, Jägern und geheimnisvollen Symbolen, die zur besseren Wahrnehmung rot ausgemalt wurden und geheimnisvolle Einblicke in längst versunkene Kulturen aus schrift- und quellenlosen Epochen gewähren.

 

LOFOTEN
Die Inselgruppe der Lofoten erstreckt sich über rund 150km in Nord- Südrichtung entlang durch den Vestfjord und zähl en zu den landschaftlichen Höhepunkten Norwegens, die schon von weitem durch ihren pittoresken Anblick, der sogenannten „Lofotenwand“ beeindrucken. Denn die 4 Hauptinseln und die kleineren Nebeninseln sind so nahe aneinander gelegen, dass die markanten, gezackten Berggipfel, die bis zu 1000m hoch auf den einzelnen Inseln aufragen, den Eindruck eines geschlossenen Höhenzuges vermitteln. Verträumte Fischerdörfer wie Reine und Å mit roten, teils auf Stelzen errichteten Holzhäusern, Stegen und Fischkuttern die im ruhigen Wasser der kleinen Häfen tümpeln, verleihen authentische Einblicke in eine Region, die noch immer maßgeblich vom Fischfang lebt.

 

GEIRANGERFJORD
Zahlreiche Fjorde prägen die Landschaft des südlichen Norwegens mit ihrer pittoresken Schönheit. Wenn auch, jeder für sich eine einzigartige Szenerie bietet, so ist dennoch der Geirangerfjord ein Erlebnis der besonderen Art. Nahezu senkrecht aufragende gut 1.000m hohe Felswände rahmen die tiefblauen Fluten. Die Fährfahrt zwischen Hellesylt und dem beschaulichen Örtchen Geiranger am Fjordende zählt zu den schönsten Schiffspassagen Norwegens. Sie führt vorbei an zart mit Moos und Flechten bewachsenen Felsen und zahllosen Wasserfällen, wie den tosenden sieben Schwestern. Doch es wäre nicht ausreichend, den Blick nur vom Wasser aus nach oben schweifen zu lassen. Erst aus der „Vogelperspektive“, von der Höhe der kühn in die Felsen geschlagenen Adlerstraße, offenbaren sich die wahren Dimensionen dieses monumentalen Gesamtkunstwerks der Natur.


JETZT ANFRAGEN

Leistungen

  • Flug Wien - Lakselv / Oslo - Wien (Economy) inkl. ein Freigepäckstück (max. 20kg)
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren inkl. Flugabgabe € 160,- (Stand 08/18)
  • 9 x Übernachtung/Frühstück
  • 9 x Abendessen
  • Rundreise im komfortablen Fernreisebus
  • Ausflüge und Besichtigungen sowie Fährüberfahrten gemäß Reiseprogramm
  • GTA-Reiseleitung vor Ort
  • BAHNANREISE aus ganz Österreich INKLUSIVE

Nicht inkludierte Leistungen

Eintritte, Trinkgelder, zusätzliche Mahlzeiten, Getränke

Hinweis

VERANSTALTER: GSW Touristik AG

 

Teilnehmer: min. 180 Personen pro Termin

Termin & Preise

02.07.2019 - 11.07.2019
Preis pro Person im DZ € 2.449,-
EZ-Zuschlag € 590,-

JETZT ANFRAGEN
mehr erfahren

Blätterkatalog

Blättern Sie online in unserem Reisekatalog 2019!

mehr erfahren

KATALOGBESTELLUNG

Sie möchten gern in Ruhe zuhause blättern? Gerne senden wir Ihnen unseren aktuellen Katalog.

mehr erfahren

Newsletteranmeldung

Erhalten Sie aktuelle Angebote und Reise-Neuigkeiten!

mehr erfahren

Öffnungszeiten

Online können Sie 24 Stunden am Tag in unseren Reiseangeboten schmökern.
Wir freuen uns außerdem auf Ihren Besuch in unseren Büros, wo wir Sie gerne persönlich beraten!

mehr erfahren

Besuchen Sie uns auch auf facebook!

Hier informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Reisen, Wissenswertes oder Gewinnspiele!

created by vistabus
Krautgartner Verkehrsbetriebe GmbH • Rainerstraße 13 • A-4910 Ried/I. • Tel: 0043 (0) 7752 80423 • Fax: DW 25 • info@krautgartner-bus.at • www.krautgartner-bus.at