Krautgartner ReisenKrautgartner Reisen
für weitere Bilder scrollen
© Sergii Figurnyi-fotolia.com© art08-fotolia.com© Daniel Dörfler-fotolia.com© kite_rin-fotolia.com© majonit-fotolia.com© konik60-fotolia.com© 4th Life Photography-fotolia.com© majonit-fotolia.com© Peter Eckert© Ralf-fotolia.com© promesaartstudio-fotolia.com© majonit-fotolia.com© Yasonya-fotolia.com© gpmax-fotolia.com© tytka-fotolia.com© Marcin-fotolia.com© badahos-fotolia.com© Ralf-fotolia.com© Fotokon-fotolia.com© rh2010-fotolia.com© Tomasz Wozniak-fotolia.com© SRG

Polens Schätze entdecken

Das Beste von Polen - einem geschichtsträchtigen Land

08.08. - 17.08.2021

10 Tage ab € 1.599,-
Reiseverlauf & HotelLeistungen & Preise

NEU 2021

Immer mehr Menschen entdecken Polen für sich. Bestaunen Sie mit uns Danzigs reich verzierte Bügerhäuser und das "Land der tausend Seen" – Masuren. Genießen Sie das Flair der Trendstadt Warschau, der heimlichen Hauptstadt Krakau und suchen Sie die Zwerge in der Altstadt von Breslau.

1. Tag: Anreise – Stettin

Frühmorgens Abfahrt Richtung Stettin. Über Budweis, Prag, Dresden und Berlin erreichen wir die alte Hansestadt, die uns mit ihrer mittelalterlichen Atmosphäre verzaubert. Nach dem zweiten Weltkrieg zu Polen gehörend, wurden viele der alten Sehenswürdigkeiten restauriert und wieder neu aufgebaut. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Burg der pommerschen Prinzen, die St. Jakobs-Kathedrale aus dem 14. Jh., das Franziskanerkloster St. Johann, das im gotischen Stil restaurierte Alte Rathaus sowie das bekannte Loitz-Haus. Nächtigung in Stettin.

2. Tag: Stettin – Danzig

Nach einer Stadtführung fahren wir entlang der Ostseeküste über Koszalin und Slupsk nach Danzig. Koszalin (Köslin) liegt etwa 12km von der Ostseeküste entfernt. Sehenswert sind die Kathedrale, die Schlosskapelle und die St. Gertrud-Kapelle. Slupsk (Stolp) ist das  kulturelle und wissenschaftliche Zentrum der Region. Sehenswert sind hier das Schloss der Pommerschen Herzöge, die Dominikaner-Kirche, die Marienkirche und die ehemalige Stadtbefestigung. Danach gutes Abendessen und Nächtigung in Danzig.

3. Tag: Dreistadt erleben!

Die Städte Danzig, Gdingen und Zoppot bilden die so genannte Dreistadt. Wir sehen u.a. Danzigs Wahrzeichen, das Krantor, sowie die Frauengasse, den Neptunbrunnen und den Artushof. Gdingen ist ein bekantes Ostseebad und Zoppot hat die längste Mole Europas. Im Danziger Stadtteil Oliwa befindet sich die Basilika, in der wir einem Orgelkonzert beiwohnen. Im Anschluss besichtigen wir das Bernsteinmuseum mit seiner Ausstellung über Herkunft, Eigenschaften, Gewinnung und Bearbeitung von Bernstein sowie einer großen Kunst- und Schmucksammlung. Zurück geht’s wieder nach Danzig, wo wir noch in das Nachleben eintauchen können.

4. Tag: Danzig – Marienburg – Oberlandkanal – Masuren

Heute führt uns unsere Route zur Marienburg, dem früheren Sitz des Hochmeisters des Deutschen Ordens. Die Burg, die für die Geschichte von Deutschland und Polen von größter Bedeutung war, wurde von Restauratoren nach dem 2. Weltkrieg in den ursprünglichen Zustand versetzt. Den schönsten Überblick über den gesamten Burgkomplex hat der Betrachter vom gegenüberliegenden Ufer der Nogat. Anschließend geht es zu einem der Höhepunkte der Reise: Eine Schifffahrt auf einer der Teilstrecken auf dem Oberländerkanal. Der Mitte des 19. Jh. gebaute Kanal überwindet einen Höhenunterschied von ca. 100 m. An mehreren geneigten Ebenen werden deshalb die Schiffe jeweils auf Schienen über Land transportiert. Der Kanal ist ein einzigartiges technisches Denkmal und verbindet die Städte Osterode und Elbing miteinander. Nach Masuren, auch „Land der tausend Seen genannt“, führt uns unsere Reise heute. Die Seen der Region sind ein perfekter Ort für Angler und Segler. Die abwechslungsreichen Uferlinien der Seen machen den Reiz der Landschaft aus. Verknüpft durch Kanäle, Flüsse und Schleusen stellen die masurischen Seen eine Route für Wassertourismus und Schifffahrt dar. Nächtigung im Raum Mragowo.

5. Tag: Masuren entdecken!

Heute steht die große Masurenrundfahrt inkl. Besichtigung des Klosters Swietka Lipka (Heilige Linde), der Wolfschanze in Gierloz (Hitlers Hauptquartier) und Rastenburg auf Ihrem Programm. Das Land der kristallklaren Seen und dunklen Wälder erwartet uns: über 4000 Seen, daneben mehr als 2000 km² Urwälder, prägen das herbromantische Landschaftsbild. Ein Paradies für Wanderer, Wassersportler, Naturliebhaber und Landschaftsgenießer. Umgeben von trutzigen Wehranlagen, wirkt sie leicht und heiter zugleich: Die barocke Wallfahrtskirche und ihr Jesuitenkloster „Heilige Linde“ werden uns begeistern. Weiter geht es zu einem düsteren Kapitel der Weltgeschichte - zur Wolfschanze. Gewaltig erscheint das Bunkersystem von Hitlers Befehlszentrum. Im Laufe des Tages werden wir auch eine Schifffahrt unternehmen und die Eindrücke vom Wasser aus auf uns wirken lassen. Rückfahrt nach Mragowo. 

6. Tag: Masuren – Warschau

Hindurch durch das „Ermland“ geht es in Richtung polnische Hauptstadt. „Riesige, weitflächige Wälder schimmerten, voll von hellem Grün und changierendem Himmelblau. Es waren verwunschene Wälder, die doch Sicherheit verspüren ließen. Es war ein riesiges Haus Gottes“, schrieb der Schriftsteller Hans Hellmut Kirst, der in Osterode in den Westmasuren zur Welt kam. Am Nachmittag erreichen wir Warschau. Die Stadt gehört zu den größten und am schnellsten entwickelten Städten des Landes. Bei einer Stadtführung lernen wir Warschaus Altstadt, die 1980 in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde, kennen. Der Altstädter Marktplatz mit seinen anschließenden Gässchen zählt zu den schönsten Vierteln Warschaus. Das Königsschloss befindet sich direkt in der Altstadt und diente einst als Sitz des Präsidenten. Noch heute werden hier Bankette auf höchster politischer Ebene veranstaltet und es dient der Regierung für offizielle Zeremonien und Empfänge.

7. Tag: Warschau – Tschenstochau – Krakau

Nach dem Frühstück verlassen wir die Hauptstadt und fahren nach Tschenstochau. Die Schwarze Madonna von Tschenstochau dürfte eines der bekanntesten Marienbilder auf der ganzen Welt sein. Dieses Gnadenbild der Mutter Gottes ist von anderen Marienbildern durch die sich auf der rechten Wange befindenden Striemen zu unterscheiden. Viele junge Menschen unternehmen die wichtige Wallfahrt zu Fuß und brauchen aus Großstädten wie Krakau und Warschau mehrere Tage, um zum Paulinerkloster zu gelangen. So wird Tschenstochau in Polen auch die geistliche Hauptstadt des Landes genannt. Nach der Besichtigung reisen wir weiter nach Krakau.

8. Tag: Krakau entdecken!

Nach dem Frühstück erwartet uns unser Guide zur Besichtigung der Königsstadt Krakau.  Es wird uns bei dieser bezaubernden Stadt fast den Atem verschlagen. Wie durch ein Wunder wurde Krakau nie zerstört. Krakau ist die alte Hauptstadt Polens und 1978 wurde die Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Unter anderem sehen wir die Tuchhallen, die St.-Anna-Kirche, die Dominikanerkirche, die Peter-Paul-Kirche und die Marienkirche. Anschließend besichtigen wir den Wawel, die ehemalige Residenz der polnischen Könige. In dieser ehemaligen romanischen Basilika wird u.a. der Schirmherr Polens, der Hl. Stanislaw, verehrt. Der Wawelhügel ist eine Anhöhe am Rande der Altstadt. Auf diesem befindet sich das gleichnamige Schloss mit Kathedrale, Krönungsstätte und Grabmal vieler polnischer Könige.

9. Tag: Krakau – Breslau

Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet und der Fahrt nach Breslau ist der heutige Tag ganz der Kulturhauptstadt von 2016 gewidmet. Breslau war in früheren Zeiten Kreuzungspunkt der Bernstein- und der Handelsstraße. Römische, böhmische, habsburgische, preußische und schließlich polnische Geschichte machte Breslau zu dem, was es heute ist. Zeugnis ist die berühmte Aula Leopoldina – der wohl schönste Barocksaal Europas. Wir sehen außerdem noch den Hauptmarkt mit seinen schön restaurierten Bürgerhäusern und den quirligen Straßencafés, die Gebäude Hänsel und Gretel, den Salzmarkt, die Dominsel und vieles mehr.

10. Tag: Breslau – Heimreise

Nach einem letzten Frühstück im Hotel heißt es für uns heute "Koffer packen und Adieu sagen". Die Souvenirs in unserem Koffer und die Erinnerungen in unserem Herzen werden uns auch zuhause noch lange an den traumhaften Urlaub erinnern.


JETZT ANFRAGEN

Leistungen

  • Fahrt im PREMIUM-Fernreisebus
  • Premiumleistungen lt. Katalog
  • Wohlfühlgarantie während der gesamten Reise
  • 9 x Übernachtung/Halbpension
  • Durchgehende Reiseleitung in Polen
  • Stadtführung Stettin, Warschau, Krakau und Breslau
  • Ganztägige Führungen Dreistadt & Masuren
  • Eintrittspaket Polens Prachtbauten
  • Eintritt Kathedrale Oliwa mit Orgelkonzert
  • Eintritt Bernsteinmanufaktur mit Kostprobe Danziger Goldwasser
  • Schifffahrt auf dem Oberlandkanal (Teilstrecke)
  • Eintritt Besichtigung Marienburg
  • Besuch Kloster Heilige Linde
  • Eintritt Führung Wolfsschanze
  • Besuch Rastenburg
  • Masuren-Schifffahrt
  • Besichtigung Kloster Jasna Gora
  • Eintritt Wawel Kathedrale und Gruft
  • Ortstaxen

Nicht inkludierte Leistungen

Getränke und zusätzliche Mahlzeiten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, sonstige Eintritte, Reise- & Stornoversicherung

Hinweis

Zusteiginfo:
Richtzeit: 05:00 Uhr
Zusteignummern: 31,32,34*
Aufpreis *€ 15,-
Details siehe Zusteiginfo

Termin & Preise

08.08.2021 - 17.08.2021
Preis pro Person im DZ € 1.599,-
EZ-Zuschlag € 380,-

JETZT ANFRAGEN
mehr erfahren

Blätterkatalog

Blättern Sie in Kürze online in unserem Reisekatalog 2021!

mehr erfahren

KATALOGBESTELLUNG

Sie möchten gern in Ruhe zuhause blättern? Gerne senden wir Ihnen unseren aktuellen Katalog.

mehr erfahren

Newsletteranmeldung

Erhalten Sie aktuelle Angebote und Reise-Neuigkeiten!

mehr erfahren

Besuchen Sie uns auch auf facebook!

Hier informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Reisen, Wissenswertes oder Gewinnspiele!

created by vistabus
Krautgartner Verkehrsbetriebe GmbH • Rainerstraße 13 • A-4910 Ried/I. • Tel: 0043 (0) 7752 80423 • Fax: DW 25 • info@krautgartner-bus.at • www.krautgartner-bus.at